Werben Sie nur mit exakten Preisangaben

Hier werde ich versuche euch so gut ich kann Tips, Tricks und andere Hilfestellungen geben zum Thema Internetgeschäfte


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 264
Ungelesener Beitrag Donnerstag 15. November 2012, 12:05
Admin Benutzeravatar
Admin
Admin

Beiträge: 364
Wohnort: Plettenberg
Geschlecht: männlich

Werben Sie nur mit exakten Preisangaben

der Preis ist für den Kunden oft das entscheidende Kaufkriterium. Ihre Kunden dürfen sich nicht übervorteilt oder getäuscht fühlen.
Deshalb: Erlauben Sie sich in wettbewerbsrechtlicher Beziehung keine Fehler. Neben Abmahnungen und behördlichen Strafen droht Ihrem Unternehmen auch noch der Verlust seines guten Rufs.

Lassen Sie es nicht so weit kommen - nutzen Sie die Hinweise und Tipps aus dem Handbuch für Selbstständige & Unternehmer, die ich heute für Sie zusammengestellt habe:


Eindeutige Preisangaben

Sie sind nach der Preisangabenverordnung verpflichtet, Ihre Waren oder Dienstleistungen mit deutlich sichtbaren Preisen auszuzeichnen. Dabei ist der Endpreis, also inklusive Mehrwertsteuer, anzugeben. Ein Verstoß gegen die Preisangabenverordnung ist nicht nur wettbewerbswidrig, sondern ist darüber hinaus auch eine Ordnungswidrigkeit. Dafür droht Ihnen von Amts wegen eine Anzeige.

Keine Fantasiepreise

Rabatte sind ein beliebtes Mittel, um Ihrem Geschäft einen weiteren Umsatzschub zu geben oder um sich von Lagerbeständen zu trennen. Dabei werden einzelnen Kunden oder Kundengruppen Nachlässe auf den ausgelobten Preis gewährt.

Bei einzelnen Artikelgruppen wird die Ware häufig mit einer reduzierten Auszeichnung versehen und der ursprüngliche Preis weiter mit angegeben. Der alte Preis erscheint dabei durchgestrichen oder mit dem Zusatz „statt“ (zum Beispiel: Jetzt 79,90 € statt 99,90 €).

Wie Sie Ihre Angebote kalkulieren, bleibt natürlich Ihre Sache. Den als Referenz angegebenen früheren Preis müssen Sie aber über einen längeren Zeitraum (1 – 2 Monate) verlangt haben. Hat der durchgestrichene oder „statt“-Preis nie existiert, werben Sie wettbewerbswidrig mit einem sogenannten „Mondpreis“. Dafür kann Ihnen wiederum eine Abmahnung drohen.

Tipp: Bewahren Sie deshalb Ihre internen Preislisten und alle Werbemittel mit Preisangaben auf. Damit können Sie notfalls nachweisen, wie lange der alte Preis Gültigkeit hatte.

Unverbindliche Preisempfehlungen des Herstellers müssen als solche zweifelsfrei aus Ihrem Angebot hervorgehen, wenn Sie diese als Vergleich zu Ihrem Sonderpreis wählen.

Fazit: Bleiben Sie bei der Wahrheit und werben Sie nicht mit „Mondpreisen“. Kunden, die sich für bestimmte Artikel interessieren, verfolgen die Preisentwicklung sehr aufmerksam. Ihre Mitbewerber haben einen guten Überblick über die Einkaufspreise in der Branche. Und ein guter Kaufmann schaut sich auch schon mal bei der Konkurrenz um. Wenn die Masche mit möglichen Fantasiepreisen enttarnt wird, ist der gute Ruf Ihres Unternehmens erst mal dahin
Ich und mein Team wünscht euch viel spass beim stöbern

Wer Interesse hat, kann sich hier anmelden und mitmachen

Hier der Link zu Anmeldung:

http://mikes-welt.phpbb8.de/ucp.php?mode=register

Viel Spass und ein Lg

Admin

Zurück zu "Tips u. Tricks"


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron