Wie Sie verkaufsstarke Angebote schreiben

Hier werde ich versuche euch so gut ich kann Tips, Tricks und andere Hilfestellungen geben zum Thema Internetgeschäfte


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 453
Ungelesener Beitrag Sonntag 16. Februar 2014, 15:04
Admin Benutzeravatar
Admin
Admin

Beiträge: 364
Wohnort: Plettenberg
Geschlecht: männlich

Wie Sie verkaufsstarke Angebote schreiben

Geschäfte des täglichen Bedarfs gehen meist formlos über die Bühne. Das wissen Einzelhändler, bei denen der Kunde einfach Ware aus dem Regal nimmt und an der Kasse bezahlt. Auch Dienstleister kennen es, etwa die Schneiderin, die vom Kunden eine Hose zum Kürzen erhält. Haben Geschäfte hingegen für den Kunden – und damit auch für Sie – einen höheren Stellenwert, sieht der Ablauf anders aus.

Bei wichtigen Geschäften verhandelt der Kunde mit Ihnen. Oft wird er sich nicht sofort entscheiden, sondern zunächst ein Angebot erbitten. Aus 2 Gründen ist das auch gut so:

Grund 1: Sie können den größeren Auftrag in Ruhe genau kalkulieren, bevor Sie dem Kunden Ihren Preis nennen.

Grund 2: Es gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihr Angebot schriftlich zu formulieren und auf diese Weise zu einem eindeutigen und nachweisbaren Vertrag zu kommen.

Allerdings ist es vielen Selbstständigen ein Graus, schriftliche Angebote zu erstellen. Sie finden es mühsam. Sie kennen auch die Feinheiten nicht, die am Ende entscheidend dafür sind, ob das Angebot zu einem wirklich guten Geschäft führt. Geht es Ihnen auch so?

1. Schreiben Sie Ihren künftigen Vertragspartner korrekt an

Verwenden Sie für Ihr Angebot Ihren Geschäftsbriefbogen - ganz gleich, ob Sie es per Post oder E-Mail versenden. Für den elektronischen Versand speichern Sie den Brief als PDF ab und hängen die Datei an Ihre E-Mail an.

Richten Sie Ihr Angebot an den Interessenten. Achten Sie dabei auf die korrekte Schreibweise. Ansonsten verärgern Sie manchen Empfänger unnötig.

2. In der Betreffzeile stellen Sie den Kundennutzen heraus

Viele Selbstständige schreiben in die Betreffzeile: „Angebot Nr. 1234“ oder „Angebot über Malerarbeiten“. Natürlich können auch Sie so sachlich beginnen. Aber: Belassen Sie es nicht dabei!

Bedenken Sie: Noch hat der Kunde sich nicht für Sie entschieden. Mit Ihrem Angebot werben Sie für Ihre Ware oder Leistung. Nennen Sie ihm also das wichtigste Argument, das ihn dazu bewegen soll, Ihnen den Auftrag zu erteilen. Und das verstecken Sie nicht im Text, sondern stellen es in der Betreffzeile groß heraus. Beispiel:

Angebot über Malerarbeiten in Ihrem Zuhause
Sie sparen 150 € bei Auftragserteilung noch im Februar!

3. Zeigen Sie Ihrem Kunden im Text, dass Sie wissen, was er braucht

Sie wissen, was der Kunde haben will? Noch wichtiger sind die Informationen darüber, was er wirklich braucht! Weit über 50 % aller Angebote verfehlen den Zuschlag, weil der anbietende Unternehmer diesen Punkt nicht erfragt hat und schon die Leistungsbeschreibung im Angebot am eigentlichen Kundenbedarf vorbeigeht.

4. Bei der Preisangabe kommt es auf Genauigkeit an

Der Kunde will möglichst genau wissen, welche Kosten auf ihn zukommen. Denn er hat ein Budget für den Auftrag, und er will Ihr Angebot mit dem anderer Unternehmen vergleichen.

5. Schaffen Sie Vertrauen mit Referenzen oder einer Garantie

Hat der mögliche Kunde in Ihrem Angebotsschreiben Ihre Aussagen zum Preis gelesen, beginnt sein Entscheidungsprozess. Genau jetzt sollten Sie ihm ein gutes Argument dafür liefern, sich für Sie als Vertragspartner zu entscheiden.

Zitieren Sie die Aussage eines zufriedenen Kunden (zuvor die Erlaubnis dazu von ihm einholen!). Sehr wirksam sind auch Garantien: Das kann eine „Geld-zurück-Garantie bei Nichtgefallen“ sein, aber auch mit „kleineren“ Lösungen bauen Sie Vertrauen auf.

6. Für die Annahme setzen Sie eine Frist

Sie wollen mit einem Angebot möglichst einfach und schnell zu einem Auftrag kommen. Deshalb werden Sie dem Kunden in den meisten Fällen ein verbindliches Angebot machen. Dazu muss es alle zum Vertragsabschluss notwendigen Angaben enthalten (vor allem: Vertragspartner, Leistungsbeschreibung, Preis). Sagt der Kunde zu einem solchen Angebot von Ihnen ja, kommt der Vertrag zwischen Ihnen zustande.

7. Mit einem Antwort-Element sorgen Sie für den Vertragsabschluss

Der Kunde kann Ihr verbindliches Angebot mündlich akzeptieren und so den Vertrag mit Ihnen schließen. Aus Beweisgründen sollten Sie sich jedoch seine schriftliche Zusage sichern. Das erreichen Sie am einfachsten, indem Sie ihn Ihr Angebot unterschreiben lassen und um Rücksendung der abgezeichneten Version bitten. Sehen Sie dafür dort, wo sonst das PS untergebracht ist, ein Antwort-Element vor.
Ich und mein Team wünscht euch viel spass beim stöbern

Wer Interesse hat, kann sich hier anmelden und mitmachen

Hier der Link zu Anmeldung:

http://mikes-welt.phpbb8.de/ucp.php?mode=register

Viel Spass und ein Lg

Admin

Zurück zu "Tips u. Tricks"


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron