Mit diesen Gehaltszuschlägen müssen Sie rechnen

Hier werde ich versuche euch so gut ich kann Tips, Tricks und andere Hilfestellungen geben zum Thema Internetgeschäfte


AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 375
Ungelesener Beitrag Donnerstag 27. Februar 2014, 12:19
Admin Benutzeravatar
Admin
Admin

Beiträge: 364
Wohnort: Plettenberg
Geschlecht: männlich

Mit diesen Gehaltszuschlägen müssen Sie rechnen

die Weihnachtsfeiertage und der Neujahrstag liegen diesmal besonders arbeitnehmerfreundlich. Aber längst nicht alle Mitarbeiter können davon profitieren. In vielen Unternehmen muss auch an den Feiertagen gearbeitet werden – und das wirkt sich dann auch auf die Lohnabrechnungen für Dezember aus. Der Grund: Die Mitarbeiter, die an den Feiertagen im Einsatz sind, haben Anspruch auf

Diese Lohnzuschläge bleiben steuerfrei, soweit sie bestimmte Prozentsätze des sogenannten Grundlohns nicht überschreiten. Aber: Die Tücke steckt bekanntlich im Detail. Das gilt umso mehr, als der Feiertagszuschlag mit einem Nachtzuschlag kombiniert werden darf.

Beispiel 1: Arbeiten an den Weihnachtsfeiertagen

Entgegen einem weitverbreiteten Irrtum ist der 24. Dezember kein gesetzlicher Feiertag. Für Arbeitnehmer, die an diesem Tag arbeiten, können Sie für die Arbeitszeit ab 14.00 Uhr aber gleichwohl einen steuerfreien Lohnzuschlag zahlen. Dieser beträgt 150 % des Grundlohns. Ob Sie ihn zahlen müssen, hängt von den vertraglichen Vereinbarungen ab.

Beispiel 2: Nachtschicht an Silvester

Auch wenn am letzten Tag des Jahres in vielen Unternehmen nicht gearbeitet wird: Um einen gesetzlichen Feiertag handelt es sich bei Silvester ebenfalls nicht. Arbeitnehmern, die nach 14.00 Uhr im Dienst sind, können Sie einen Lohnzuschlag von 125 % zum Grundlohn steuerfrei zahlen.

Für Mitarbeiter, die während des Jahreswechsels Nachtschicht schieben, gilt bei den Lohnzuschlägen folgende Besonderheit: Zum Lohnzuschlag für Nachtarbeit können Sie den Lohnzuschlag für Feiertagsarbeit (1. Januar) hinzurechnen. Angenommen, die Nachtschicht dauert von Silvester 22.00 Uhr bis Neujahr 06.00 Uhr. Dann können Sie Ihrem Mitarbeiter folgende Zuschläge zum Grundlohn steuerfrei zahlen:

- 150 % für Zeit von 22.00 bis 24.00 Uhr (125 % für Arbeit an Silvester plus 25 % für Nachtarbeit)

- 190 % für die Zeit von 00.00 bis 04.00 Uhr (150 % für die Arbeit am Neujahrstag plus 40 % für Nachtarbeit)

- 150 % für die Zeit von 04.00 bis 08.00 Uhr (125 % für die Arbeit an Silvester und 25 % für die Nachtarbeit von 04.00 bis 06.00 Uhr).

Beachten Sie die Besonderheiten in diesen 3 Fällen

Teilzeitkräfte:
Die Teilzeitkräfte haben Anspruch auf Entgeltfortzahlung während der Feiertage. Es ist nicht zulässig, die Arbeitszeit aus Anlass der Feiertage zu verlegen.
Beispiel: Eine Mitarbeiterin arbeitet an 3 Tagen in der Woche, jeweils montags bis mittwochs. Die Lohnabrechnung für Dezember 2013 umfasst auch das Entgelt für den 25. und 26. Dezember. Sie muss diese Tage nicht nacharbeiten.

Urlaub:
Fallen Weihnachtsfeiertage in den Urlaub eines Mitarbeiters, werden sie nur dann auf seinen Urlaub angerechnet, wenn auch über Weihnachten in Ihrem Unternehmen gearbeitet wird. Andernfalls berücksichtigen Sie für diese Tage den Feiertagszuschlag.
Ausnahme: Ihr Mitarbeiter hätte an diesen Tagen arbeiten müssen.

Krankheit:
Ist Ihr Mitarbeiter arbeitsunfähig erkrankt, hat er während der Feiertage Anspruch auf Entgeltfortzahlung, und zwar einschließlich des Feiertagszuschlags.
Achtung: Berücksichtigen Sie hier – anders als beim Urlaub – zusätzlich auch etwaige Überstunden, die angefallen wären.
Ich und mein Team wünscht euch viel spass beim stöbern

Wer Interesse hat, kann sich hier anmelden und mitmachen

Hier der Link zu Anmeldung:

http://mikes-welt.phpbb8.de/ucp.php?mode=register

Viel Spass und ein Lg

Admin

Zurück zu "Tips u. Tricks"


Wer ist online?
Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast
cron